Offensiv: experimentell – Initiative zur Förderung der experimentellen Bewegtbildkultur.

     |    Monday, der 2. December 2013

offensiv

Der Schwerpunkt Film an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (HfbK), unter Anleitung des Professors Robert Bramkamp, hat eine Initiative ins Leben gerufen, „Offensiv: experimentell“, zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für experimentelle Bewegtbildformen jenseits der Fernsehformatierung und der Sachzwänge der Kinoverwertung.

Am 3. und 4. Dezember 2013 findet die 1. Versammlung von „Offensiv: experimentell“ statt. In den Räumlichkeiten der HfbK wird ein Labor eingerichtet, in der Vertriebsfachleute mit Kritikern, Theoretikern und Filmemachern in Wort und (Bewegt-)bild aktiv neue Möglichkeiten für Filmproduktion und -verbreitung erdenken und auch erproben. Mit Beiträgen von Robert Bramkamp, Alexandra Gramatke (Geschäftsführerin der KurzFilmAgentur Hamburg), Birgit Glombitza (Leiterin Hamburger Kurzfilmfestival), Stefan Heidenreich (Kulturtheoretiker), Mario Mentrup (Filmemacher, Musiker, Schauspieler und Verleger), Maike Mia Höhne (Filmemacherin, Kuratorin Berlinale Shorts), Prof. Michaela Ott, Laurence Rickels (Literatur- und Medientheoretiker), Georg Seeßlen (Filmkritiker), Remote Control (Initiative zum TV-Gebührenstreik), Gruppe Lampedusa u.v.a. Zielsetzung ist die Eröffnung eines vielstimmigen Gesprächs und Schaffung einer Plattform für die Arbeitsergebnisse, die gleichzeitig aus der Diskussionen gewonnene Anregungen praktisch umsetzen sollen.

realeyz.tv ist Produktions- und Medienpartners von „Offensiv: experimentell“. Die bei der ersten Versammlung erarbeiteten Statements und WEB-TV-Beiträge sowie studentische Filmbeiträge werden regelmäßig im HfbK-Channel bei realeyz.tv veröffentlicht. Vier Wochen lang ist der neue Beitrag kostenlos für registrierte User zu sehen.