Lovelace- die Geschichte der Linda Boreman

     |    Wednesday, der 23. April 2014

Das  Jahr 1972 brachte zwei Ereignisse für die USA mit sich, die das Land prägten, die Mentalität vieler Menschen veränderten und an denen sich Fantasien entzündeten: in die Wahlkampfzentrale der Demokratischen Partei im Watergate-Komplex in Washington wurde eingebrochen und etwa zur gleichen Zeit ein Film gedreht, der unter dem Titel „Deep Throat“ zum erfolgreichsten Pornofilm aller Zeiten wurde. Die Watergate-Affäre wurde maßgeblich durch die Washington Post und ihrer Reporter Bob Woodward und Carl Berstein öffentlich, die sich bei ihren Ermittlungen auf versteckte Hinweise des stellvertretenden FBI-Direktors Mark Felt stützen konnten, der in der Redaktion der Washington Post den Decknamen „Deep Throat“ bekommen hatte.Wie die beiden Geschichten weitergingen, ist allgemein gut bekannt: Richard Nixon wurde zwar wiedergewählt, musste aber nach einer Serie spektakulärer Enthüllungen 1974 als erster Präsident der USA zurücktreten.

Amanda Seyfried und Peter Sarsgard in LOVELACE

Der Film „Deep Throat“ sorgte für lange Schlangen an den Kassen nicht nur der Pornokinos sondern bald auch denen der etablierten Filmtheater und spielte am Ende sagenhafte 600 Millionen Dollar ein. Geradezu jeder wollte den Film sehen, der nicht nur durch die Talente seiner Hauptakteurin, sondern auch durch seine witzigen Pointen in aller Munde war. Porno wurde nicht zuletzt durch „Deep Throat“ gesellschaftsfähig und seine Protagonistin mit dem Künstlernamen Linda Lovelace das Pin-Up-Girl der sexuellen Befreiung und der weiblichen Emanzipation. Rob Epsteins und Jeffrey Friedmans Film LOVELACE erzählt die Geschichte von Linda Boreman, die durch den Film zu Linda Lovelace wurde, gleich zweimal. Es fängt fast wie ein modernes Märchen an, nur eben im Porno-Business.

Amanda Seyfried und James Franco in LOVELACE

Mit Anfang 20 lebt die lebenshungrige Linda immer noch bei ihren strengen, katholischen Eltern, bis sie den Chuck trifft: charmant, voller Ideen und immer auf der Suche nach Geld. Sie folgt ihm, lässt sich ihm zuliebe auf das Drehen von Pornos ein. Am Set herrscht meist gute Stimmung und die Kollegen sind nett. Selbst die Mafiosi, von denen das Geld für „Deep Throat“ kommt, sind eigentlich ganz umgänglich. Der Film wird ein Riesenhit und sie ein echter Star, der sogar vom „Playboy“-Boss Hugh Hefner mit Komplimenten überhäuft wird. Linda kann es selbst kaum glauben. Viel zu schön, um wahr zu sein? Sechs Jahre später ist Linda an einen Lügendetektor gekabelt und erzählt ihre eigene Version von der Geschichte… FrankZ Google+

FrankZ