John Wayne – American Idol

     |    Tuesday, der 6. May 2014

john wayne horse 1Kein anderer US-Filmstar war von sich selbst, seinem Land und dessen Werten so überzeugt wie John Wayne (1907-1979). Er war die Personifizierung des amerikanischen Pioniers und Westernhelden, der in seinen Filmen dem Mythos der Erschließung des Westens huldigte und privat weder angesichts des Völkermords an den amerikanischen Ureinwohnern noch der Sklavenhaltung ein schlechtes Gewissen aufbrachte. Ja, John Wayne war ein Reaktionär und Nationalist.

Doch als Schauspieler brachte er auch unverkennbares Charisma und eine nicht zu leugnende Präsenz mit auf die Leinwand. Der als Marion Robert Morrison geborene, hochgewachsene und breitschultrige Sohn eines Apothekers schlug sich an südkalifornischen Filmsets in den Zwanzigerjahren zunächst als Requisiteur und Komparse durch. Dann wurde er von dem legendären Hollywood-Regisseur John Ford entdeckt, der ihm 1928 seine erste kleinere Rolle anbot. Erst 1939 sollte John Wayne in dem Western „Stagecoach“ der große Durchbruch gelingen. Davor verdiente er sich seine Sporen in B-Western. Sie sind filmhistorisch und künstlerisch durchaus reizvoll und spiegeln indirekt auch die Befindlichkeiten einer Gesellschaft unter Franklin D. Roosevelt wider, die nach der Wirtschaftskrise und vor dem Zweiten Weltkrieg zu einem neuen Selbstbewusstsein finden musste.

John-Wayne-jungAuf realeyz.tv sind einige von diesen Western, dem amerikanischen mythologischen Genre schlechthin, ab dem 1. Juni zu besichtigen. John Wayne spielte darin stets die Hauptrolle: immer aufrecht, stets der Ladies Man, der im Sattel eine gute Figur machte, nach Ehrlichkeit und Gerechtigkeit strebte und sich – mit einem oder mehreren Colts ausgestattet – natürlich stets wehrhaft gab. So bietet er korrupten Geschäftemachern, Gaunern, anderen unredlichen Gestalten stets die Stirn, als jemand, der seines Glückes Schmied ist, das Herz auf der Zunge trägt und auch ordentlich austeilen und -keilen kann, wenn die Situation es verlangt.

Doch auch den romantischeren oder bescheideneren John Wayne zeigen die frühen Filme des Heroen, der als „Duke“ in die Filmgeschichte eingehen sollte. Ganz so eindimensional wie ihn seine Kritiker sahen, war er nie – manchmal ließ er sogar Selbstironie oder Zweifel erkennen. In 50 Jahren Karriere, 170 Filmen – Western, Abenteuerfilme oder Kriegsfilme – zeichnete er sich zwar nicht durch eine besondere Wandlungsfähigkeit oder Vielfalt in der Rollenwahl aus. Doch er wurde zur Ikone, zum unverwechselbaren Star der Goldenen Ära Hollywoods.

Kira Taszman Google+

Kira_Taszman