Hobbit, Gollum, Sonne oder: How Food Changes the World

     |    Tuesday, der 17. December 2013
Gollum aus

Gollum aus „Der Hobbit“

Wie der Spiegel vermeldet, ist der zweite Teil der Hobbit-Triologie The Hobbit: The Desolation of Smaug unangefochtener Spitzenreiter der deutschen und amerikanischen Kinocharts. Mehr als 1,2 Millionen Kinobesucher wollten sehen, wie die Abenteuer des Hobbits weitergehen.

Wenn man einem Bericht der Berliner Zeitung Glauben schenken darf, sind die Geschichten um Bilbo Beutlin und Gollum nicht nur unterhaltsam, sondern auch lehrreich für ihre Leser bzw. ihr Publikum. Die zwei Forscher Joseph A Hopkinson und Nicholas S Hopkinson vom Londoner Imperial College hätten in einer wissenschaftlichen Arbeit das Leben der Hobbit-Figuren untersucht und nichts weniger als den Grund für den Sieg des Guten über das Böse gefunden! Dieser liege schlichtweg in den Lebensweisen der kleinen Helden. Der finstere Gollum, die Figur aus J. R. R. Tolkiens „Der Hobbit“ und „Herr der Ringe“ („Mein Schatzzzzzz“) habe an Vitamin D-Mangel gelitten, weil er das Licht gemieden und im Dunkeln der Berge gelebt habe. Vitamin D werde auch als „Sonnenhormon“ bezeichnet, da das Vitamin mit Hilfe der Sonne gebildet wird. Die Folge: Ein Mangel schwäche die Knochen. Gollum sei nun wahrlich nicht kein Muskelpaket, sondern eher ein erbärmlich wirkendes, kraftloses Geschöpf, dass auch schlecht gegessen habe. Fisch habe nach Analyse der Forscher nur selten- und dann als „blinder“(also minderwertiger) Fisch- auf seinem Speiseplan gestanden.

film still from the documentary film Enjoy your meal - how food changes the world on realeyz.tv

Der Hobbit Bilbo Beutlin dagegen sei zwar etwas pummlig, aber im Grunde doch gesund und munter. Er habe oft (wenn auch rauchend) in der Sonne in seinem Garten gesessen und sich relativ vielseitig ernährt: Kuchen, Salat, Käse, Schweinepastete, kaltes Hühnchen, Essiggurken. Hier und da hätte er sich auch ein Gläschen Wein oder Bier gegönnt.

Gerade vor den kommenden Feiertagen ist das doch eine schöne Ermutigung, nach einem gehaltvollen, genussvollen Essen einen ausgedehnten Spaziergang an frischer Luft zu unternehmen!

How to Cook Your Life

How to Cook Your Life

Auf realeyz.tv gibt es eine Reihe von Filmen, die sich auf inspirierende und informative mit dem Thema Essen beschäftigen, wie „How to Cook Your Life“, „Enjoy Your Meal-How Food changes the World“ oder „Food Design“. Vielleicht findet sich hier ja auch noch eine Anregung für ein Festtagsmenü… Wohl bekomm´s!

FrankZ