Dennis Albrecht   |    Tuesday, der 21. August 2018

Die Entstehungsgeschichte dieses No-Budget-Spielfilms scheint einfach. Studierende einer Schauspielschule wollen einen Film drehen. Die FilmemacherInnen sagen zu und suchen einen Stoff, in dem alle SchülerInnen ein bis zwei dominierende Szenen bekommen. Das macht sich gut als Demovideo für die Agenturen. Jeder kann sich also beweisen. Außerdem hat ein Ensemble-Projekt immer den Vorteil, dass schwächere Auftritte 

Weiter lesen

   Ralf   |    Monday, der 20. August 2018

Carnival of Souls – „You cannot live in isolation from the human race, you know?“ „Carnival of Souls“ ist ein Film voller albtraumhafter Bilder für einen Film seiner Zeit. Aber er ist auch ein Film, der eine erstaunlich fesselnde Geschichte erzählt. Der Handlungsverlauf und die schnellen Wechsel von Ort und Geschehen bewegen sich sehr im 

Weiter lesen

   Rita   |    Monday, der 20. August 2018

Unterstützt von teils assoziativen, teils narrativ-geleiteten Bildern, erzählt Wally von ihrer Kindheit mit einer alkoholkranken Mutter, von Alltagssituationen, von Versuchen die Sucht zu verstecken, von Verständnislosigkeit, davon als Kind nicht zu wissen wohin. Dabei ist ihre Schilderung mindestens genauso berührend, wie die eindrucksvolle Animation und das minimalistische Sounddesign. So fühlt man sich als ZuschauerIn zuweilen 

Weiter lesen

   Antje   |    Wednesday, der 8. August 2018

Ein emotional sehr aufgeladener Film, der nachvollziehen lässt, was die Protagonisten in dieser schwierigen Situation durchmachen. Sie lassen aus der Not heraus Leute in ihre bisher isolierte Welt, die ihr Kind vor Angriffen bewahren soll. Gerade in Zeiten, wo das Thema Intersexualität in unserer Gesellschaft meist tabuisiert wird, ist solch ein Film umso wichtiger. Vor 

Weiter lesen

   Franzi   |    Wednesday, der 8. August 2018

Was passiert mit jemandem, der schon mit einer unerträglichen Schuld auf die Welt kommt? Nicks Biologiekurs ertrinkt bei einem Unfall, während einer Exkursion, die er knapp verpasst hat. Wie ironisch das Ganze ist, bemerkt man erst, als Nick gesteht, dass er an eben diesem Tag alle erschießen wollte. Und jetzt? Der Film nähert sich seinem 

Weiter lesen